B Ü C H E R                A U T O R E N                V E R L A G               

Gruppenanalyse

Gruppenanalyse
Zeitschrift für gruppenanalytische Psychotherapie, Beratung und Supervision

Herausgegeben vom Institut für Gruppenanalyse Heidelberg e.V.

»Gruppenanalyse« erscheint zweimal jährlich seit 1991, ISSN 0939-4273

Jahresabonnement 24 Euro (2 Hefte) plus Porto, Einzelheft 15 Euro plus Porto,
alle Hefte noch lieferbar

 

Gruppenanalyse will die Verstrickungen des Individuums in Gruppenbeziehungen sichtbar machen.
Grundlagen der gruppenanalytischen Theorie sind: Psychoanalyse, Sozialpsychologie, Soziologie
und Kulturtheorie.

In der Praxis sind gruppenanalytische Konzepte integrativ. Die Themenbereiche sind daher weit gefächert.
Im Zentrum stehen die Analyse unbewußter Prozesse und das Erkennen von Tendenzen der Gruppe,
unerwünschte Triebe, Impulse und Vorstellungen auszugrenzen. Besondere Aufmerksamkeit gilt gruppen-
spezifischen Phänomenen, wie der Matrix, der Reinszenierung früher traumatischer Beziehungsmuster,
der Resonanz. Aufgabe der Gruppenanalyse in den verschiedenen Arbeitsfeldern ist die Entwicklung
von Beziehungen und damit einer demokratischen Gruppenkultur.

Die Zeitschrift veröffentlicht Beiträge zu den verschiedenen Bereichen gruppenanalytischer Forschung
und Praxis:

– Psychotherapie

– Institutionsanalyse

– Supervision

– Organisationsberatung

– Ausbildung

– Großgruppenarbeit

– Kulturanalyse

– Politik

Inhaltsverzeichnisse aktueller Ausgaben

Heft 1'16

Mariagrazia Bianchi Schaeffer

Anwendungen der Gruppenanalyse. Die Primäraufgabe des Instituts für Gruppenanalyse Heidelberg (IGA)

 

Dieter Nitzgen

Gruppenanalyse und gruppenanalytische Psychotherapie

 

Margrit Brückner

Anwendungen der Gruppenanalyse im Kontext Sozialer Arbeit

 

Nneka Chidolue-Hoppe

Gruppenanalyse in einer ambulanten Versorgungspraxis. Einfache Rechnung oder komplexes Versorgungsmodell?

 

Annelinde Eggert-Schmid Noerr

Burnout – eine »neue Störung« oder nur ein neues Bild?

 

 

 

Heft 2'15

Brigitte Mittelsten Scheid

Psychoanalyse – Gruppenanalyse. Eine schwierige Beziehung

 

Angela Schmidt-Bernhardt

Interkulturelle Begegnungen im Kontext von Erinnerungskultur, kollektivem Gedächtnis und Gefühlserbschaften

 

Kurt Grünberg, Friedrich Markert

Von einem Günter Grass erschossen? Szenisches Erinnern der Shoah

 

Katrin Stumptner

Wir tragen unsere Wurzeln in uns. Ambulante Gruppenarbeit mit Jugendlichen und Eltern

 

Renate Jorkowski

Interpretation einer gruppenanalytischen Sitzung am Vorabend der deutschen Wiedervereinigung

 

 

 

Heft 1'15

Gerhard Rudnitzki

25 Jahre »gruppenanalyse« – Assoziationen zur Zeitschrift unseres Instituts

 

S. H. Foulkes

Zugang zu unbewussten Prozessen in der gruppenanalytischen Gruppe

 

S. H. Foulkes

Ein kurzer Überblick über therapeutische Prozesse in gruppenanalytischer Psychotherapie

 

Werner Beck

70 Jahre danach

 

Dietlind Köhncke

Lernen in der und durch die Gruppe. Veränderungen in der theoretischen Weiterbildung des Institutes für Gruppenanalyse Heidelberg und ihre Bedeutung für das Verständnis gruppenanalytischer Lernprozesse

 

Ulla Häusler

Kammermusik und Gruppenanalyse – ein Vergleich

 

Annelinde Eggert-Schmid Noerr

Geschlechtersensible Beratung in der Pflegekinderhilfe

 

Karin Flaake

Neue Konstellationen für Identitäten von Frauen – Potenziale einer in der Paarbeziehung geteilten Elternschaft

 

 

 

Heft 2'14

Elisabeth Rohr

Flüchtige Identitäten in flüchtigen Zeiten

 

Vera King

Optimierte Kindheiten. Familiale Fürsorge im Kontext von Beschleunigung und Flexibilisierung

 

Christa Franke

Was erleben wir, wenn wir  nichts verstehen und was macht Nicht-Verstehen produktiv?

 

Angela Moré

Psychoanalyse und kritische Sozialpsychologie aus feministischer Perspektive. Margarete Mitscherlichs Denken und Wirken

 

 

 

Heft 1'14

Katharina Gröning

Supervision und Beschleunigung – zum Problem einer neuen Normalität

 

Rocco A. Pisani

A Comparison Between the Art of Conducting in Groupanalysis and the Art of Conducting an Orchestra

 

Felix de Mendelssohn

Krieg. Trauma. Gruppenanalyse. Bemerkungen zur Entwicklung der gruppenanalytischen Ausbildung im deutschsprachigen Raum

 

Beatrice Kustor-Hüttl

Schule – das Nadelöhr für den Bildungserfolg in der Migration. Aspekte für die Interkulturelle Beratung zur Förderung von schulischem Erfolg

 

Anke W. Dalhoff

Körperpsychotherapeutische Eltern-Kind-Begegnung

 

Margrit Brückner im Gespräch mit Susanna Keval

»Sich auch dem Unkonventionellen öffnen«

 

 

 

Heft 2'13

Susanna Keval

»Wir sind alle Frankfurter« Erfahrungen über Erinnern in der Gruppe. Ein Projekt in Frankfurt am Main

 

Karin Flaake

Veränderte Identifizierungen und Geschlechterbilder – Adoleszente Entwicklungen junger Frauen in Familien mit »neuen Vätern« und berufstätigen Müttern. Ergebnisse einer empirischen Studie

 

Christine Morgenroth

Nachtarbeit für Frauen? Gewerkschaften und Geschlechtergerechtigkeit

 

Elisabeth Rohr

Selbsterfahrung und Supervision in universitären Seminaren gestern und heute

 

P.C. Endler, Solveig Bachlehner

Betreuende Angehörige von Demenzpatienten.Entwicklung einer psychotherapeutisch analytischen Gruppe

 

 

 

Heft 1'13

Christa Franke, Dietlind Köhncke, Marlies Siegler-Heinz, Katrin Stumptner

Was uns bewegt, unter die Haut geht, in den Ohren klingt, als Bild vor Augen und zwischen den Zeilen steht. Kommunikation und Symbolisierung: ein Gruppenexperiment

 

Angela Schmidt-Bernhardt

Ungewöhnliche Gruppenbegegnungen. Ein Projekt der Universidad de Costa Rica

 

Christiane Hofmann

Inklusion beginnt in der Gruppe

 

Elisabeth Rohr

Die kurdische Schülerin – Eine Fallinterpretation

 

Angela Moré

Geschlechtsspezifische Aspekte der Gruppenanalyse

 

 

 

Heft 2'12

Dietlind Köhncke

Drinnen saßen stehend Leute schweigend ins Gespräch vertieft. Nonverbale und verbale Kommunikation im Spielraum der Gruppe

 

Angela Schmidt-Bernhardt

Zwischen Horizonterweiterung, Grenzziehungen und Grenzüberschreitungen. Reflexionen zu Interkulturalität in Costa Rica

 

Karin Flaake

Gender, Care und veränderte Arbeitsteilungen in Familien. Geteilte Elternschaft und Wandlungen in familialen Geschlechterverhältnissen

 

Renate Jorkowski

Institutioneller Wandel mit Stolpersteinen. Am Beispiel des Instituts für Gruppenanalyse Heidelberg

 

Edda Stelck im Gespräch
mit Renate Jorkowski

Die Gruppe als politisches Element

 

 

 

Heft 1'12

Thomas Mies

Die Gruppenanalyse im interdisziplinären Dialog. Anmerkungen zur Geschichte und Aktualität des Matrixbegriffs

 

Pieter Hutz

Unterrichten und Lernen als gruppenanalytischer Prozess

 

Bert Baumann

Gruppenanalyse lernen – aus der Sicht der Lernenden

 

Brigitte Mittelsten Scheid

Was wird aus dem Widerstand unter der intersubjektiven Perspektive?

 

Ute Schaich

Bindung und Trennung in der Kinderkrippe aus interkultureller Sicht

 

 

 

Heft 2'11

Adelheid Wilhelm-Sprondel

Annäherungen an bedeutsame Gruppenthemen. Gruppenanalytisches Arbeiten mit einer Mädchengruppe in der Schule

 

Sonja Wuhrmann

Wenn Vertrautes fremd wird

 

Angela Moré

Die psychologische Bedeutung der Schuldabwehr von NS-Tätern und ihre implizite Botschaft an die nachfolgende Generation

 

Eva Humpert

Das Leben der Anderen – eine gruppenanalytische Filmbetrachtung

 

 

 

Heft 1'11

Dietlind Köhncke

Vom Eigen-Sinn der Gruppe

 

Dieter Nitzgen

Gruppenanalyse und ihre Anwendungen Aspekte einer historischen Gruppendynamik

 

Nicola Hawkins

Scham in  gruppenanalytischer Psychotherapie

 

Matthias Siebmann

Personalisierung und Lokalisierung als Abwehrmechanismen in Gruppen. Ein Erfahrungsbericht

 

Margrit Brückner

Zwischenmenschliche Interdependenz – Sich Sorgen als familiale, soziale und staatliche Aufgabe

 

 

 

Heft 2'10

Veronika Grüneisen

Group Relations Konferenzen – das Konzept und eine seiner Anwendungen: Die Nazareth-/Zypern-Konferenzen

 

Heidi Möller

Vertrauens- und Misstrauenskulturen in Organisationen

 

Angela Schmidt-Bernhardt /
Gisela Wölbert

Wie Lehrerinnen und Lehrer Schülergruppen erleben

 

Beate Schnabel

Ein Blick durch's Schlüsselloch

 

Doris Wirth-Limmer

Beginn einer Gruppe unter dem Aspekt von Übertragung und Gegenübertragung. Ein Erfahrungsbericht

 

 

 

Heft 1'10

Karin Flaake

Adoleszenz von Mädchen und Jungen: Die Erfahrung der körperlichen Veränderungen

 

Inge Schubert

Die Gruppe als Möglichkeitsraum – sexuelle Entwicklung in der Pubertät

 

Elisabeth Hofmann

Gruppenanalytische Arbeit mit Kindern: Eine Gruppe wird »geboren«.
Stufen im Prozess zu einer ambulanten Kindergruppe

 

Brigitte Mittelsten Scheid

Die Bedeutung der intersubjektiven Wende der Psychoanalyse für die Gruppenanalyse

 

 

 

Heft 2'09

Dietlind Köhncke

Die Sprache bildhafter Symbole. Erinnerung an die Anfangsphase eines Gruppenprozesses

 

Margrit Brückner

Das Recht auf Eigensinn und der Wunsch nach Klarheit: Vom schwierigen Umgang
mit Ambivalenzen bei weiblichen Opfern häuslicher Gewalt

 

Angela Moré

Grenzenlosigkeit – Wut – Resignation. Reinszenierung und Abwehr bei den Nachkommen von Tätern

 

Inge Schubert

Bindung und Brüche zwischen den Generationen nach dem Krieg.
Die schwierige Loslösung von Eltern und ihren adoleszenten Kindern

 

 

 

Heft 1'09

Hanspeter Stutz

Gruppenanalyse und transkulturelle Gruppen in der Psychiatrie

 

Eva Humpert

Rhythm is it – eine Filmbetrachtung aus gruppenanalytischer Perspektive

 

Cornelia Volhard-Waechter

Gruppenanalytische Supervision in Pädagogischen Institutionen

 

Lotte Rose

»Ich will doch nur spielen« Jugendliche Gender-Inszenierungen als Ereignisse im pädagogischen Alltag

 

Luisa Brunori

Money for Peace and Reparation. Microcredit in the Fight Against Poverty

 

 

 

Heft 2'08

Rudolf Balmer

Schweigendes Schauen – sehendes Reden. Gemeinsamkeit und Differenz in der Entwicklung des Subjektes

 

Elisabeth Rohr

Fremdheit und Identität. Supervision in Guatemala

 

Gerhard Rudnitzki

Gruppenanalytische Supervision und Organisationsberatung in der Rehabilitation

 

Angela Schmidt-Bernhardt

»Gemeinsam können wir es schaffen«. Die Bedeutung innerethnischer Kleingruppen für junge Aussiedlerinnen

 

Karin Flaake

Geteilte Elternschaft – Veränderte Geschlechterverhältnisse? Ergebnisse einer empirischen Studie zu Familiendynamiken und Sozialisationsprozessen

 

 

 

Heft 1'08

Fernanda Pedrina

Therapeutisch geleitete Gruppe mit Müttern und Babys

 

Marita Barthel-Rösing

Wieviel Dissonanz hält der Klangkörper?

 

Angela Moré

Gefühlserbschaft und »kulturelles Gedächtnis«

 

Rudolf Heltzel

Ökonomisierung und Subjekt: Angst, Lust und Veränderung bei Supervisoren

 

 

• Gruppenanalytische Supervision und Organisationsberatung.
   Ein Projekt des Instituts für Gruppenanalyse Heidelberg

 

Christiane Schlossarek

Der Blick auf das Ganze

 

Gerhard Rudnitzki / 
Cornelia Volhard-Waechter

Institutionelle Selbsterfahrung

 

Pieter Hutz

Praxis der gruppenanalytischen Theorie- und Fallarbeit im Seminar

 

Carla L. Pehle

Das Ebenenmodell nach Foulkes

 

Mariagrazia Bianchi Schaeffer

Supervision in interkulturellen Kontexten

 

 

 

Heft 2'07

Marita Barthel-Rösing

Was kann gruppenanalytische Supervision bewirken, wenn der Entwicklungsraum des Subjekts in der Organisation zu verschwinden droht?

 

Sonja Wuhrmann

Die Gruppenanalytische Grundhaltung: Spamfilter und Firewall. Sprache und Deutung als Gratwanderung in der Supervision und Organisationsberatung

 

Angelika Staehle

»Wessen Lippen schweigen, der schwätzt mit den Fingerspitzen«. Die besonderen Möglichkeiten der psychoanalytischen Gruppenpsychotherapie für Mentalisierungs- und Symbolisierungsprozesse bei traumatisierten Patienten

 

Hans Bosse

Gruppenanalytische Fallrekonstruktion. Sequenzanalyse und Affektprotokollanalyse – Zwei Wege des szenischen Verstehens in der gruppenanalytischen Hermeneutik

 

Susanna Kretschmann

Zur Supervision stationärer psychotherapeutischer Gruppen: unlösbare Aufgaben lösen

 

 

 

Heft 1'07

Dietlind Köhncke

»Vorwärts und nicht vergessen ...«. Szenen und szenisches Verstehen in einer Großgruppe

 

Angela Moré

»Bis ins dritte und vierte Glied«. Erklärungen und Mechanismen der transgenerationalen Übertragung

 

Thomas Mies

Annäherung an eine gruppenanalytische Gedächtnisauffassung

 

Stefan Lieberich

»Playing with Reality«. Zur Bedeutung des Mentalisierungskonzeptes von Peter Fonagy für die Gruppenanalyse

 

Barbara Burian-Langegger

Aggression und Trennungsangst – Krisen in der Adoleszenz

 

 

 

Heft 2'06

Karin Flaake

Geschlechterverhältnisse – Adoleszenz – Schule.
Männlichkeits- und Weiblichkeitsinszenierungen als Rahmenbedingungen für pädagogische Praxis

 

Elisabeth Rohr /
Mariagrazia Bianchi Schaeffer

»'Wir' suchen den Raum«. Migration, Schule und Adoleszenz

 

Angela Schmidt-Bernhard

Der gruppenanalytische Blick auf die Schulklasse. Von Fallstricken, Verstrickungen und neuen Mustern

 

Thomas von Freyberg /
Angelika Wolff

»Alles egal!« – Eine interdisziplinäre Fallstudie zur Konfliktgeschichte eines nicht beschulbaren Jugendlichen mit Schule und Jugendhilfe

 

 

 

 Heft 1'06

 Elisabeth Rohr

Scham und Individuation in der Migration

 

 Irmhild Kohte-Meyer

Interkulturelle Perspektive im psychotherapeutischen Dialog. Zur Dynamik zwischen individuellem Konflikt, verinnerlichtem Kollektiv und transkulturellen Erfahrungen

 

 Fernando Espinoza

Vom Niemandsland zum Übergangsraum. Zur Entstehung neuer Lebensräume in einem neuen Land. Ein Erfahrungsbericht.

 

 Sonja Wohlatz

Kultur, Migration und Gruppe. Verschiebungen des Vertrauens und des Fremden – Erfahrungen mit Nationalität und Heimat

 

 Christiane Schlossarek

Begegnungen mit einer anderen Kultur

 

 Dieter Nitzgen

Traumatische Prozesse in  Gruppen und Organisationen: Eine gruppenanalytische Perspektive

 

 Karin Flaake

Junge Männer, Adoleszenz und Familienbeziehungen

 

 

 

 Heft 2'05

 Dietlind Köhncke

Supervision als Gruppenprozess. Gruppenanalytische Erfahrungen am Rande der Arbeitsgesellschaft

 

 Maria Rohde

Paarbildung in Gruppen oder »wo die Liebe hinfällt«

 

 Holger Brandes

Gruppenmatrix und Theorie des Unbewussten. Über Bewegungen und Perspektiven in der gruppenanalytischen Theorie und Praxis

 

 Thomas Auchter

Über Zusammenhänge zwischen Fundamentalismus, Terrorismus, Narzissmus und (anti)sozialem Verhalten

 

 Franziska Lamott

Das Trauma als symbolisches Kapital. Zu Risiken und Nebenwirkungen des Trauma-Diskurses

 

Inhaltsverzeichnisse früherer Ausgaben siehe http://www.gruppenanalyse-heidelberg.de/zeitschrift/inhaltsverzeichnis/