B Ü C H E R                A U T O R E N                V E R L A G               

Kultur- und Zeitgeschichte

Dietrich von Engelhardt

Medizin in der Literatur der Neuzeit, Band I–V
2018, Ln., LXII + 2969 S., 225,00 € [D], ISBN 978-3-86809-130-5

Band I   Darstellung und Deutung

Band I der Medizin in der Literatur der Neuzeit gilt der Wiedergabe der Medizin in der Literatur der Neuzeit, das heißt in Erzählungen und Romanen von der Renaissance bis in die Gegenwart. Im ersten einführenden Kapitel wird das Verhältnis von Medizin und Literatur in zentralen Aspekten und in seiner Grundstruktur behandelt, während sich die folgenden Kapitel dem Kranken und Arzt, der Krankheit und Therapie zuwenden. Die medizinhistorische Entwick­lung und gegenwärtige Fragen medizinischer Praxis und Therapie werden als Hintergrund immer wieder hervorgehoben. Übergreifenden Betrachtungen zur Medizin in der Literatur folgen Analysen spezifischer Krankheiten und Arztrichtungen, der medizinischen Institution, der Pflegepersonen, der sozialen Welt; den Abschluss bildet Lesen als Therapeutikum im literarisierten System der Diätetik.

2018, Ln., XVI+492 S., 40,00 € [D], ISBN 978-3-86809-131-1

Band II   Bibliographie der Forschung

Die Anzahl der Forschungsbeiträge zur Medizin in der Literatur ist immens; wissenschaftliche Studien über die Wiedergabe medizinischer Themen in Romanen und Erzählungen finden sich an überaus unterschiedlichen und nicht selten entlegenen Stellen: in Zeitschriften der Geistes- und Naturwissenschaften und vor allem Journalen der Medizin, in Sammelwerken, Kongress- und Festschriften, als Monographie, Dissertation und Habilitationsschrift. Der vorliegende Band II stellt die erste übergreifende internationale Bibliographie der wissenschaftlichen Literatur zur Medizin in der schönen Literatur vom 18. Jahrhundert bis zur Gegen­wart dar. Eine nationale Ausrichtung konnte nicht in Frage kommen; Weltliteratur hält sich nicht an Grenzen von Völkern, Ländern und Sprachen. Thematisch werden alle Krankheitsarten und medizinischen Disziplinen berücksichtigt: Titel von Forschungsbeiträgen über literarische Schilderungen des kranken Kindes, des Krebskranken wie Geisteskranken, des Gynäkologen, Chirurgen wie Psychiaters, der Krankenschwester wie des Krankenhauses, der ver­schiedenen diagnostischen wie therapeutischen Verfah­ren, der medizinischen Ethik und so­zialen Reaktionen wie symbolischen Deutungen. Die Bibliographie des vorliegenden Bandes enthält über 15 000 wissenschaftliche Arbeiten von mehr als 12 000 Autoren vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Dem Verzeichnis der wissenschaftlichen Autoren folgt ein Sach- und Personenregister.

2018, Ln., X+ 934 S., 85,00 € [D], ISBN 978-3-86809-132-8

Band III   Anthologie literarischer Texte

In Band III der Medizin in der Literatur der Neuzeit kommt die Literatur unmittelbar zu Wort – in der Wiedergabe von Erzählungen oder Auszügen aus Romanen von der Renaissance bis zur Gegenwart. Es geht um Literatur, nicht um »narrative Medizin« oder Selbsterfahrungsliteratur, nicht um Autobiographien oder Biographien; ebenfalls bleiben Lyrik und Drama ausgespart. Die Zuordnung der Texte folgt einer thematischen Gliederung: 1) Kranker und Krankheit, 2) Arzt und Therapie, 3) Medizinische Institution, 4) Sozial-kultureller Kontext und Symbolik mit weiteren Untergliederungen. Literarische Texte halten sich natürlich nicht an diese Di­mensionen, zugleich sind aber auch Schwerpunk­te und Akzentuierungen erkennbar, die für die Zuordnung ausschlaggebend gewesen sind. Bibliographische Hinweise zum Druckort finden sich jeweils am Ende der Texte. Den literarischen Texten in den vier Gruppen dieses Bandes werden jeweils allgemeine Einführungen und spezifische Hinweise vorangestellt, die eingehende Interpretationen keineswegs ersetzen können; im Zentrum steht vielmehr die eigene Lektüre, mit eigenen Beobachtungen, Entdeckungen und Interpretationen. An literarischen Werken kann begriffen werden: Lebenskunst ist immer auch Beistandskunst, Krankheitskunst und Sterbekunst.

2018, Ln., X+647 S., 40,00 € [D], ISBN 978-3-86809-133-5

Band IV   Wissenschaftliche Studien

Band IV der Medizin in der Literatur der Neuzeit enthält eine Sammlung wissenschaftlicher Studien. Das Spektrum ist international und auch historisch weitgespannt. Die Auseinandersetzung mit Darstellungen und Deutungen medizinischer Themen in Erzählungen und Romanen und allgemein mit der Beziehung von Medizin und Literatur beginnt bereits in der Renaissance und hat nicht erst im 20. Jahrhundert wissenschaftliches Interesse gefunden. Entsprechend wurden auch Texte aus früheren Zeiten, die heute noch Beachtung verdienen, in diesen Band aufgenommen. Eine Konzentration auf die Gegenwart oder die letzten zehn Jahre konnte das Ziel nicht sein; ›veraltet‹ oder ›überholt‹ sind in diesem Bereich keine überzeugenden Kriterien oder Argumente. Der gegebene Raum dieses Bandes ließ den Abdruck allerdings nur von Aufsätzen zu; auf Kapitel aus Monographien musste verzichtet werden. Die ausgewählten 48 Beiträge stammen aus allen Wissenschaften, keineswegs nur aus den Literaturwissenschaften oder allein dem deutschen Sprachraum. Die Beachtung des Themas erfolgt in der internationalen Forschung nicht in einem interdisziplinär ausgewogenen Dialog der Forscher. Die Trennung der zwei Kulturen (Natur- und Geisteswissenschaften), die ohnehin um zwei weitere Kulturen (Kultur der Künste und Kultur des Verhaltens) auf vier Kulturen zu erweitern sind, zeigt sich auch auf diesem Feld.

2018, Ln., XIV+541 S., 40,00 € [D], ISBN 978-3-86809-134-2

Band V   Themen – Autoren – Werke

Im ersten Teil von Band V werden unter den jeweiligen Stichworten entsprechende Titel – in der Originalsprache und in deutscher Übersetzung – von Erzählungen und Romanen mit dem Namen des Autors und dem Publikationsjahr angeführt. Der zweite Teil besteht aus dem alphabetischen Verzeichnis der Autoren mit den Titeln ihrer Werke. Deutsche Titel – original oder übersetzt – werden in diesem Teil durch Angabe der Druckorte ergänzt. Bei fremdländischen Titeln wird das Jahr der Erstpublikation angegeben; die Transliterierung der slavischen, griechischen und asiatischen Titel und Autoren erfolgt nach etablierten wissenschaftlichen Kriterien. Dieser Band mit dem thematischen Register kann nicht umfassend oder erschöpfend sein, ist bei 2750 Romanen und Erzählungen von 1300 Autoren seit der Renaissance bis in die Gegenwart aber wohl repräsentativ.

2018, Ln., XII+355 Seiten, 40,00 € [D], €ISBN 978-3-86809-135-9